Brauchen Praxisinhaber eine Cyber-Versicherung?

Brauchen Praxisinhaber eine Cyber-Versicherung?

Digitalisierung bringt unserer Gesellschaft Transparenz, schnelleren Datenaustausch und damit einen besseren Workflow – so der allgemeine Status. Doch nach der Cyberattacke „WannaCry“ im Mai diesen Jahres, bei der mehr als 200.000 Clients attackiert und „lahmgelegt“ wurden, verlangt das Th ema Datenschutzmaßnahmen immer mehr Gehör. Auch das Gesundheitswesen muss sich hier verantworten und entsprechend handeln. Arztpraxen müssen sensible Patientendaten gegen Datenrechtverletzungen schützen. Gleiches gilt natürlich auch für die Datensicherung der Abrechnung, des Controllings und des Qualitätsmanagements.

Die aktuellsten Beispiele zeigen auf, dass Praxisinhaber zeitnah handeln sollten: Im Juni 2016 sind wiederholt Arztpraxen in der Region Niedersachsen Opfer von Netzattacken geworden. Sogenannte Ransomware, bei der Festplatteninhalte komplett verschlüsselt werden und bei der die Angreifer gegen Zahlung bestimmter Geldbeträge Dechiffrierungscodes anbieten, sei im Umlauf, so die KVN. Im Oktober des selben Jahres konnten Praxismitarbeiter einer Zahnarztpraxis in Nordrhein-Westfalen nicht mehr auf Patientendaten zugreifen. Seit Mai 2017 warnen IT-Fachleute vermehrt vor bevorstehenden Attacken der Schadsoftware „Petya“. Die Schadsoft ware „WannaCry“ bildet momentan das nicht zu verachtende Schlusslicht der Großraumattacken und ließ Betroffene regelrecht „heulen“, so der Kommentar vom Microsoft -Manager Smith.

Mit welchem Schaden können Praxisinhaber ohne richtigen Schutz rechnen? Vom unerlaubten Zugriff Dritter auf Patientendaten, über keinen Zugriff auf die Daten durch Mitarbeiter, bis hin zu Hackerschäden an medizinischen Geräten und Betriebsausfällen ist fast alles dabei. Und in jedem Fall können Patienten einen Regressanspruch gegen-
über Praxisinhabern geltend machen. Eine Cyber-Versicherung soll schützen – aber wie genau? Eine solche Versicherung bietet hierbei mehr als nur Schadenersatz, auch folgende umfassende Assistance-Leistungen enthält das Versicherungspaket:

  • Risikocheck der IT-Infrastruktur durch den Versicherer
  • Analyse und Herausstellung von Schwachstellen der IT-Sicherheit
  • Präventives Cybertraining zur Mitarbeitersensibilisierung
  • Cyber-Krisenplan: Unmittelbare Expertenhilfe im Schadenfall
  • Einschluss von Hackerschäden an medizinischen Geräten
  • Anwaltliche Vertretung gegenüber Aufsichtsbehörden
  • Information aller Betroff enen
  • Entschädigung von Betriebsunterbrechungsschäden infolge von Cyber-Attacken

Online gibt es viele Anbieter, die Cyber-Versicherungen für Arztpraxen vergleichen. Ergänzend dazu sollten Praxisinhaber die „Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz- und Datenverarbeitung in der Arztpraxis“ (Deutsches Ärzteblatt 23.05.2014) nutzen.

R. Siol auxiliummedici Gmbh (www.auxmed.de), weitere Quellen: www.transparent-beraten.de, www.zeit.de

steuerthemen leitartikel
steuerthemen finanzen
steuerthemen familie
steuerthemen leben
steuerthemen immobilien
steuerthemen praxisnah
meditaxa buchtipps

Aktuelle Steuerthemen | meditaxa 82

  • Neue Steuerregeln für Investmentfonds

    Neue Steuerregeln für Investmentfonds

    Nach jahrelangen Verhandlungen tritt die Reform der Investmentbesteuerung am 01. Januar 2018 in Kraft. Die gute Nachricht: Für die meisten Privatanleger ändert sich die Steuerbelastung unter dem Strich nicht. Die Anlage in Investmentfonds bleibt weiterhin attraktiv.

  • Was bedeutet MiFID II für die Anlageberatung

    Was bedeutet MiFID II für die Anlageberatung

    Die Mandaten haben die Chance, ab 2018 unabhängige Beratung zu erkennen und diese in Anspruch zu nehmen. Dafür müssen sie aber unter Umständen mehr Bürokratie in Kauf nehmen und dem Berater für seine Dienstleistung ein faireres Honorar bezahlen.

  • Scheidungskosten: Kein Abzug als außergewöhnliche Belastungen

    Scheidungskosten: Kein Abzug als außergewöhnliche Belastungen

    Bis einschließlich 2012 waren die unmittelbaren und unvermeidbaren Kosten eines Scheidungsprozesses als zwangsläufig anzusehen mit der Folge, dass sie im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen berücksichtigt werden konnten.

  • Nottestament: Ärzte als neutrale Zeugen

    Nottestament: Ärzte als neutrale Zeugen

    Der letzte Wille des Patienten wird in der Regel in Anwesenheit eines Notars schriftlich fixiert – aber was tun, wenn ein Patient akut lebensbedrohlich erkrankt ist, oder nach einem Unfall keine mehr Zeit für ein notariell beglaubigtes Testament ist?

  • Spenden will gelernt sein

    Spenden will gelernt sein

    Wenn die Vorweihnachtszeit näher rückt, schießen alljährlich Spendenanfragen wie Pilze aus dem Boden. Der Briefkasten quillt über von mitleidheischenden Werbemailings, Fernsehsendungen werben um jeden Euro, alle Welt macht auf Mildtätigkeit

  • Badrenovierung im Homeoffice als Werbungskosten

    Badrenovierung im Homeoffice als Werbungskosten

    Ein Steuerpflichtiger, der als leitender Angestellter für eine Firma tätig war, vermietete eine Wohnung seines Zweifamilienhauses umsatzsteuerpflichtig als Homeoffice an die Firma.