„Je Sitzung“: Kontroverse Auffassung richtig abrechnen

„Je Sitzung“: Kontroverse Auffassung richtig abrechnen

Der Begriff der Sitzung ist durchaus abrechnungsrelevant, im EBM und der GOÄ allerdings nicht definiert. Anders als der Terminus „einmal im Behandlungsfall“ profitiert die Bezeichnung „je Sitzung“ nicht über Abrechnungsbegrenzungen. So müssen sich Sozial- und Amtsgerichte wegen kontroverser Auffassungen zur Auslegung von „je Sitzung“ hinsichtlich falscher Abrechnung von Gebührenordnungspositionen (GOP) befassen.

Berechnungsfähige Positionen „je Sitzung“ sind im Rahmen einer Konsultation nur einmal berechnungsfähig, auch wenn mehrere einzelne Leistungsbestandteile einer GOP erbracht werden. Hier sind sich EBM und GOÄ einig: Die Behandlung muss abgeschlossen sein und der Patient die Praxis verlassen haben. Unter Umständen sind auch mehrere Sitzungen an einem Tag möglich, die eine mehrfache Berechnung erlauben. Beispielsweise, wenn derselbe Patient am selben Tag die Praxis wieder aufsucht, weil keine Besserung eingetreten ist oder andere Beschwerden aufgetreten sind. Bei mehrfacher Abrechnung von GOP mit der Einschränkung „je Sitzung“ bei demselben Patienten an demselben Tag ist bei jeder GOP die Uhrzeit der Erbringung mit der Abrechnung – bei Liquidationen nach der GOÄ in der Rechnung – anzugeben. Verlässt der Patient für einen Imbiss, ein Telefonat oder eine Zigarette die Praxis, kann das Wiedererscheinen nicht als neue Sitzung ausgelegt werden. Auch die Unterbrechung einer Sitzung durch den Arzt ohne medizinischen Grund, kann bei Weiterführung nicht als einzelne Sitzung abgerechnet werden. Zum Beispiel bei der Anwendung von Heilmitteln wie Massagen vor und nach einer Pause.

Anders sieht es bei Behandlungen aus, bei denen die Durchführung einer Behandlung im Rahmen einer Sitzung nicht vertretbar oder dem Patienten nicht zumutbar ist und vor einer Fortführung dem Patienten eine Zeit der Erholung eingeräumt werden muss (Aknebehandlung, Varizenverödung,…). Die Unterbrechung muss also medizinisch begründet sein, dann ist in dem Fall eine mehrfache Berechnung möglich.

meditaxa Redaktion | Quelle: Arzt & Wirtschaft 11/17

steuerthemen leitartikel
steuerthemen finanzen
steuerthemen familie
steuerthemen leben
steuerthemen immobilien
steuerthemen praxisnah
meditaxa buchtipps

Aktuelle Steuerthemen | meditaxa 84

  • Start der ausschließlichen Fernbehandlung

    Start der ausschließlichen Fernbehandlung

    Die Landesärztekammer Baden-Württemberg hat das erste Modellprojekt zur ausschließlichen Fernbehandlung genehmigt. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und wird vom Unternehmen TeleClinic in München sowie von zwei privaten Krankenkassen getragen.

  • Clever tief schlafen

    Clever tief schlafen

    Schaut man sich vor und nach Feiertagen im Supermarkt um oder betrachtet die Zeitschriftenregale, bietet sich immer das gleiche Bild: Direkt nach Weihnachten gibt es Tulpen statt Weihnachtssterne, Anfang Dezember liegt schon die Januarausgabe der gängigen Magazine bereit.

  • Mietpreisbremse nicht durch Verwaltungsgerichte überprüfbar

    Mietpreisbremse nicht durch Verwaltungsgerichte überprüfbar

    Die Rechtmäßigkeit der Mietpreisbegrenzungsverordnung kann nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Berlin nicht durch die Verwaltungsgerichte überprüft werden.