Wenn einer eine Reise tut, oder zwei...

In Zeiten von „Jeder macht sein Ding“ einen gleich gesinnten Reisepartner zu finden, ist schwer, oft sogar innerhalb von Familien und unter Freunden. Falls man kein angestammtes Ziel und einen ebensolchen Mitreisenden hat, heißt es jedes Jahr aufs Neue: wohin nur mit dem Wunsch nach Tapetenwechsel und wer kommt mit? Denn als Alleinreisender fühlt man beim Reisen eher bestraft : Einzelzimmer sind teurer als ein geteiltes Doppelzimmer, im Restaurant muss ein Buch oder das Smartphone die gepflegte Konversation ersetzen und Reiseerlebnisse teilen, das geht höchstens via Facebook.

Wie schön wäre es da doch, vor Ort jemanden zu haben, dessen Gast man sein kann, der sich auskennt, Tipps parat hat und einen einfach mal zu Freunden mitnimmt. So zumindest ist das Prinzip von Couchsurfing. Was auch wegen der günstigen Übernachtungsmöglichkeit einen starken Boom erlebt hat, soll vor allem soziale Kontakte und kulturellen Austausch fördern: Etliche Couchsurfer haben so schon Freunde fürs Leben gefunden.

Wenn eine Couch (eigentlich ist es ja ein Gästebett) nicht genug ist, kann man auch die eigene Wohnung oder das Haus tauschen. Sogar die Stiftung Warentest hat sich mit der Bewertung von Online-Portalen befasst, auf denen sich Tauschwillige kurzschließen können.

Es gibt also Alternativen zum klassischen Hotelaufenthalt, man muss sich nur auf etwas Neues einlassen. Kann man ja auch zu zweit.


WEBLINKS

www.bewelcome.org
www.test.de/Wohnungstausch


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen