Nicht operativ tätig?

Die Maxime der Krankenkassen lautet „So viel ambulant operieren wie möglich“ – als nicht operativ tätige Hausärzte können Sie sich dennoch an diesem Honorarvolumen beteiligen. Die präoperative Diagnostik liegt, vor ambulanten und belegärztlichen Operationen, abrechnungstechnisch komplett in hausärztlicher Hand. Hausärzte können auch von der postoperativen Betreuung profitieren – mit einer einzigen Gebührenposition (GOP). Dies gilt allerdings nur nach ambulanten, nicht nach belegärztlichen Operationen. Alle diese Positionen müssen nach der Regelleistungsvolumina vergütet werden. Gewährleistet wird dies mit der Angabe einer Sondernummer – bei den meisten KVen die SNr.: 88115 – zusätzlich zu diesen Leistungen. Teilweise werden diese auch mit einem höheren Punktwert abgerechnet. Hier bitte unbedingt bei Ihrer KV nachfragen.
„GOP 31600 – Postoperative Behandlung durch den Hausarzt nach der Erbringung eines Eingri s des Abschnitts 31.2 bei Überweisung durch den Operateur“ Unabhängig von der jeweiligen Operation ist bei Hausärzten – anders als bei Fachärzten – immer die GOP 31600 aus dem Abschnitt 31.4 des EBM abzurechnen, bewertet mit 156 Punkten. Dies entspricht einem Honorar i. H. v. 16,62 Euro. Die GOP 31600 ist einmal abrechenbar für die Betreuung innerhalb von 21 Tagen nach der Operation.

Voraussetzungen
Um die GOP abrechnen zu können, muss auf folgende formale Dinge geachtet werden:

  •  Eine Rücküberweisung durch den Operateur.
  • Diese muss den Vermerk der zutreffenden GOP für die durchgeführte Operation enthalten.
  • Angabe des Operationsdatums (wichtig für die Abrechnung innerhalb der 21-Tage-Frist).

Leistungsumfang
Erforderliche Leistungsbestandteile sind Befundkontrollen und -besprechungen, dazu sind bestimmte Maßnahmen der Wundversorgung „freiwillig“ und somit in den ersten 21 Tagen nach der Operation nicht gesondert abrechenbar:

  • Verbandwechsel
  • Anlage/Wechsel eines ruhigstellenden Verbandes
  • Drainagewechsel/-entfernung
  • Einleitung/Kontrolle der medikamentösen Therapie

Bei Übernahme der postoperativen Behandlung muss auch die medikamentöse Versorgung und/oder eine erforderliche Physiotherapie durch den Hausarzt erfolgen.

meditaxa

Quelle: Meditaxa Redaktion | Quelle: A&W, 08/2018, S.23

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen