Mit stillen Reserven Steuern sparen

11. Aug 2020


stille reserven

Foto: © Bits and Splits / AdobeStock

Das deutsche Steuerrecht begünstigt Investitionen von selbstständig tätigen Ärzten in ihre Praxen, indem es eine Bildung von steuerbegünstigten Rücklagen und Abzugsbeträgen zulässt. Stehen in einer Arztpraxis Investitionen an, können Gewinne aus der ärztlichen Tätigkeit oder aus der Veräußerung von bestimmten Wirtschaftsgütern häufig in eine steuerfreie Rücklage eingestellt oder Investitionsabzugsbeträge gebildet werden, was die Steuerbelastung erheblich mindern kann. Planen selbständige Ärzte die Anschaffung oder Herstellung eines Wirtschaftsgutes für ihre Praxis, können sie nach § 7g EStG einen Investitionsabzugsbetrag von bis zu 40 Prozent der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines Wirtschaftsgutes ihres Anlagevermögens bilden. Dieser Investitionsabzugsbetrag wird vom Gewinn im betreffenden Jahr abgezogen und mindert somit die Steuerlast.
Die Bildung eines Investitionsabzugsbetrags ist per Gesetz dann möglich, wenn der Gewinn selbstständiger Ärzte bzw. einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) im Jahr der Bildung eines Investitionsabzugsbetrags 100.000 Euro nicht überschreitet, wenn die Gewinnermittlung mittels Einnahmen-Überschuss-Rechnung nach § 4 Abs. 3 EStG erfolgt.
Bei bilanzierenden Ärzten nach § 4  Absatz 1 EStG darf eine Bilanzsumme von  235.000 Euro nicht überschritten werden. Desweiteren darf die Gesamtsumme aller Investitionsabzugsbeträge, die von Praxisinhabern oder einer BAG in Anspruch genommen werden, nicht mehr als 200.000 Euro betragen.


HINWEIS

Wird das beabsichtigte Wirtschaftsgut vom Praxisinhaber bis zum Ende des dritten Jahres, das auf die Bildung des Investitionsabzugsbetrags folgt, doch nicht erworben oder hergestellt, wird der gebildete Investitionsabzugsbetrag rückgängig gemacht und erhöht den steuerlichen Gewinn des betreffenden Arztes. Die daraus entstehende Steuerforderung wird mit 0,5 Prozent pro Monat/6 Prozent pro betreffendes Jahr verzinst.

Die Bildung eines Investitionsabzugsbetrags sollte im Vorfeld sorgfältig überlegt werden – bitte sprechen Sie Ihren Steuerberater der meditaxa Group e. V. gerne an, wir helfen Ihnen weiter.


Quelle: meditaxa Redaktion



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen