Übergangsregelung für Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) in Sicht

04. Nov 2020


Das BMG hat der Forderung der KBV nach einer Übergangsregelung für die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) zugestimmt. Vertragsärzte müssen nun nicht schon vom 01.01.2021 an, sondern erst ab dem 01.10.2021 die AU-Daten elektronisch an die Krankenkassen übermitteln – vorausgesetzt, der GKV-Spitzenverband willigt in diese  Regelung ein. Ist dies der Fall, bleibt es vorerst dabei, dass  Patienten den „gelben Schein“ erhalten. Die sichere elektro­nische Übermittlung der eAU erfolgt über den Dienst für Kommunikation im Medizinwesen (KIM).Voraussetzung für die eAU ist der elektronische Arztbrief (eArztbrief), für den wiederum der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) Voraussetzung ist. Übergangsweise kann bei fehlender Verfügbarkeit des eHBA mit der sog. SMCB-Karte signiert werden. Den Antrag für den eHBA frühzeitig zu stellen ist ratsam – bereits jetzt schon beträgt die Wartezeit drei bis vier Wochen. Vertragsärzte können den eHBA bei ihrer Landesärztekammer beantragen und sollten dann mindestens ein Modell der Generation 2 haben. 

meditaxa Redaktion

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen